1 2013-08-02 09:59:26

Thema: Pflegebedürftigkeit - Pflegestufen

Ich mochte etwas ubber Pflegebedürftigkeit und Pflegestufen sagen. Menschen sind im Sinne der Pflegeversicherung pflegebedürftig, wenn sie wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens (Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung) voraussichtlich für mindestens sechs Monate in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen. Die Pflegeversicherung unterscheidet die drei Pflegestufen: Stufe I "erheblich pflegebedürftig", Stufe II "schwer pflegebedürftig" und Stufe III "schwerst pflegebedürftig" mit unterschiedlich hohen Leistungen. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung prüft im Auftrag der Pflegekassen, ob und welcher Grad der Pflegebedürftigkeit vorliegt. Der Betrag des Pflegegelds hangt von der Stufe der Pflegebedürftigkeit d.h. Stufe I = 235 Euro, Stufe II = 440 Euro und Stufe III = 700 Euro. Wenn dein Familienangehörige Pflege benötigt, solltest du prüfen welche Stufe er ist und wie viel Geld kann er deswegen bekommen.

2 2013-08-02 10:20:14

Re: Pflegebedürftigkeit - Pflegestufen

Hi, ich habe letztens einn bischien zu diesem Thema recherchiert und habe erfaren, dass seit der Einführung der Pflegeversicherung wird der Begriff der Pflegebedürftigkeit eigentlich kritisch bewertet: Er sei zu eng, zu verrichtungsbezogen und zu einseitig somatisch definiert. Wesentliche Aspekte des Alltagslebens wie etwa die Kommunikation und die soziale Teilhabe würden ausgeblendet. Insbesondere der Bedarf an allgemeiner Betreuung bei Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, etwa Demenzkranken, würde zu wenig berücksichtigt. Diese Versorgungslücke will das Pflege-Neuausrichtungsgesetz vorläufig schließen, das seit 2013 erweiterte Leistungen zur Versorgung Demenzkranker vorsieht, vor allem in der häuslichen Betreuung. Derzeit ist für die Einordnung in eine der drei Pflegestufen maßgeblich, wie hoch der Zeitaufwand für die Versorgung einer pflegebedürftigen Person ist. Dieses Konzept wird als sogenannte Minutenpflege ebenfalls kritisiert. Das Pflegegeld ist allgemien gut , aber in Einzelfällen funktioniert nicht richtig.

3 2013-08-02 12:15:58

Re: Pflegebedürftigkeit - Pflegestufen

Ich möchte noch hinzufügen unter welchen Bedingungen werden die einzelnen Pflegestufen zugeteilt:
  --  Pflegestufe I: (erheblich pflegebedürftige) Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens 1x täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Zeitlicher Mindestaufwand: 90 Minuten täglich (im Wochendurchschnitt); hierbei müssen auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen.
  --  Pflegestufe II: (schwerpflegebedürftige) Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens 3x täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Zeitlicher Mindestaufwand: 3 Stunden täglich (im Wochendurchschnitt); hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens 2 Stunden entfallen.
  --  Pflegestufe III: (schwerstpflegebedürftige) Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Zeitlicher Mindestaufwand: 5 Stunden täglich (im Wochendurchschnitt); hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens 4 Stunden entfallen.

4 2016-05-13 08:56:52

Re: Pflegebedürftigkeit - Pflegestufen

Hallo Betty,

anbei nützliche Informationen über das Pflegegeld

http://www.carefinder24.de/blog/pflegeh … g-ab-2015/